AB JETZT BRAUEN WIR MIT ÖKOSTROM

Hopfen und Malz und ein erfahrener Braumeister sind das eine. Doch für ein Geschmackserlebnis im Bierglas ist gutes Wasser unabdingbar. Denn: Jedes Bier besteht zu 90 Prozent daraus. In der Schönbuch Braumanufaktur wird zum Bierbrauen „Schönbuch-Wasser“ der Stadtwerke verwendet. Und jetzt nutzt die Braumanufaktur bei der Herstellung des Gerstensafts auch Strom aus erneuerbaren Energien von den Stadtwerken.

„Wir verwenden beim Brauen nur ‚Schönbuch-Wasser‘ der Stadtwerke aus dem Bodensee. Wasser aus der Region ist immer das Beste“, sagt Werner Dinkelaker, Chef der der Schönbuch-Braumanufaktur. „Und ab sofort auch Öko-Strom für den Braustandort am Postplatz in Böblingen und für die die Brauhäuser Calw und Stuttgart“, ergänzt der Chef des Brauhauses. Ebenso nutzen das Sportcafé Carambolage in Stuttgart und in der Markthalle Ludwigsburg, das Sportcafé AnnyWay in Filderstadt den Öko-Strom der Stadtwerke Böblingen. “Durch unseren regionalen Braugerstenbezug und die Investition in eine moderne ressourcensparenden Flaschenreinigungsmaschine zeigen wir, dass das Thema Nachhaltigkeit gelebte Überzeugung ist“, ergänzt Dinkelaker.

„Die Stadtwerke Böblingen weisen nach, dass der Strom für die Braumanufaktur ausschließlich aus erneuerbaren Energien im Postleitzahlengebiet von Böblingen erzeugt wird“, erklärt Gerd Hertle, Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen. Der Ökostrom-Bezug der Brauerei von rund 7,3 Millionen kWh entspricht einer CO2-Ersparnis von rund 3.000 Tonnen über den Lieferzeitraum von drei Jahren. Diese Ersparnis ist vergleichbar mit der CO2-Aufnahme von etwa einer Viertelmillion Bäumen